vom 26. Februar 2017

Pate werden


Immer wieder werden Tiere abgegeben oder aufgefunden, die aufgrund ihres Alters und/oder wegen Krankheit nicht mehr oder nur noch schwer zu vermitteln sind.
Aber auch viele verletzte oder kranke Tiere müssen oft lange in unserer Obhut bleiben, da aufwendige tierärztliche Behandlungen erforderlich sind, bevor wir diese Tiere vermitteln können.

Wir freuen uns deshalb sehr, wenn tierliebe Menschen eine Patenschaft für eines unserer Tiere übernehmen und uns so helfen, einen Teil der Kosten für Futter, Pflege und tierärztliche Versorgung zu tragen.

Eine Patenschaft verpflichtet Sie zu nichts – Sie müssen Ihr Patentier also nicht zu sich nehmen, es nicht zum Tierarzt begleiten usw.
Die Patenschaft ist begrenzt auf einen Zeitraum von 3, 6 oder 12 Monaten, kann auf Ihren Wunsch aber natürlich auch verlängert werden.
Jeder Tier-Pate erhält von uns eine Patenurkunde mit einem Foto seines Patentieres.

Wenn Sie die Patenschaft für eines unserer Tiere übernehmen wollen, können Sie sich hier die Patenschaftserklärung ausdrucken. Einfach ausfüllen und per Post oder per Mail (info@tierschutzvereintbb.de) an uns verschicken!

Hier finden Sie unsere Patenschaftserklärung

Folgende Tiere würden sich über Ihre Patenschaft freuen!

Arwen (* 2019)

  • schwer vermittelbar, da sie schüchtern ist und einen sehr großen Freiheitsdrang hat – sie möchte nicht eingesperrt werden
  • nun lebt sie auf einer Pflegestelle, wo sie sich mit weiteren Katzen angefreundet hat

Fenja (* ca. 2011)

  • wurde schwer verletzt auf einem Firmengelände eingefangen
  • durch die daraus resultierende Amputation ihres Schwanzes ist sie leider inkontinent
  • verbringt ihr Leben nun mit gesichterem Freigang auf einer Pflegestelle, wo sie gerne schmust und gestreichelt wird

Frederike (* 2020)

  • leidet an einer Mutation des Felinen Calicivirus (FCV)
  • dadurch wird sie leider häufig krank (Wassereinlagerungen, geschwollene Lymphknoten) und muss tierärztlich behandelt werden
  • auf ihrer Pflegestelle genießt sie so gut wie möglich ihr Leben

Jeany (* ca. 2007)

  • durch grünen Star ist sie blind und ein Auge fehlt komplett
  • trotz Blindheit hat sie auf ihrer Pflegestelle gesicherten Freigang und kennt sich im Garten bestens aus – sie fängt sogar Mäuse und klettert
  • liebt ihre Streicheleinheiten

Kalle (* 2009)

  • kam nach einem Autounfall mit einem Beckenbruch zu uns
  • hat Probleme mit Zähnen und Zahnfleisch und braucht daher häufiger Medikamente
  • genießt nun seinen Lebensabend auf einer Pflegestelle

Rufina (* 2018)

  • leider Leukose-positiv (= “Katzenleukämie”, ansteckend)
  • bisher kommt Rufina noch gut mit ihrer Krankheit zurecht
  • zusammen mit anderen Leukose-Katzen genießt sie ihr Leben mit eingezäuntem Freigang auf ihrer Pflegestelle

Wuschel (* 2005)

  • aufgrund seines Alter und seiner leichten Inkontinenz ist Wuschel leider nicht mehr vermittelbar
  • nun genießt er seinen Lebensabend auf einer Pflegestelle, wo er sich gerne streicheln lässt und durch den Garten spaziert